Göttinger Rebhuhnschutzprojekt

Der Nachhaltiger Norden e. V. oder kurz Nano unterwegs

Das Göttinger Rebhuhnschutzprojekt wurde 2004 ins Leben gerufen und hat seitdem deutschlandweite Beachtung gefunden. Trotz einiger Rückschläge haben die Initiatoren am Projekt festgehalten. Mit beeindruckendem Ergebnis. So konnte am 6.Juli 2019 im Rahmen einer Exkursion des Landschaftspflegeverbandes Göttingen ein Hotspot der Artenvielfalt im Süden Göttingens bestaunt werden.

Der Schlüssel zum Erfolg: Kommunikation mit allen Beteiligten, gute Kontakte, ein enges Netzwerk an Machern, die bereit sind, einem gemeinsamen Ziel zu folgen.

Der Schutz und die Förderung des Rebhuhns ist auch wichtig für den Erhalt der Artenvielfalt, da das Rebhuhn ein wichtiger Indikator zur Erkennung des Zustandes des Ökosystems Feldflur ist.

Weiterführende Infos: http://www.rebhuhnschutzprojekt.de

Vorstellung des Projektes durch Initiatoren, Forscher und Landwirte vor einer einer landwirtschaftlichen Fläche mit Blühmischung bei Göttingen
Riesige Königskerzen beeindrucken jeden Beobachter
Die Exkursion des Landschaftpflegeverbandes Göttingen am 6. Juli 2019 war sehr gut besucht